Kindermode online verkaufen

0

Erfolg mit dem Kindermodeshop im Internet trotz großem Wettbewerb

Shops für Kinderkleidung gibt es im Internet inzwischen viele, wobei die Konkurrenz in vielen Branchen sehr groß ist, so dass man hier sehr großzügig ist mit Rabatten, nur um Kunden zu gewinnen bzw. zu halten. Und trotz der bereits hohen Konkurrenz und des damit hohen Wettbewerbes im Internet in vielen Branchen gibt es stets neue Shops. –

Viele fragen sich zurecht, womit dies zusammenhängt, wobei ein Grund sicherlich die Einfachheit der Einrichtung eines eigenen Shops sein dürfte. Es gibt viele Softwareanbieter, die für die Erstellung von Shops inzwischen eine einfach zu bedienende Software anbieten, wie Magento. Doch diese kann noch sehr viel mehr, weil sie auch in Sachen SEO und Anwendungen, die zu mehr Effektivität des Shops führen, sehr hilfreich sein kann.

Kindermode einkaufen – wo, wie und wann?
Kindermode bekommt man an jeder Ecke angeboten. Warum sollte also ein Kunde gerade in diesem Online Shop einkaufen? Welche Vorteile bringt es ihm? Erst wenn man darauf eine gute – oder besser mehrere sehr gute – Antworten hat, sollte man sich an das Projekt machen.

Vorteile beim Kauf im Online Shop könnten sein:

  • Rechnungskauf ist möglich
  • geringe oder keine Versandkosten
  • einfach Rücksendungsmöglichkeiten
  • günstige Preise
  • einfaches Einkaufen

Das erste was einem Shopbetreiber dabei helfen kann, ist das Userverhalten seiner Besucher zu analysieren. Dies ist bei einer guten Shopsoftware möglich.

Userverhalten analysieren
Der Betreiber von einem Magento Shop kann zum Beispiel das Userverhalten genauer durchleuchten, was ihm große Vorteile in Sachen Neukundengewinnung bringt. Userverhalten ist heute eine sehr wichtige Größe im Bezug auf die Schaffung von neuen Potenzialen, mit denen man seinen Shop erweitern und neue Zielgruppen erschließen kann.

Dabei ist das Verhalten der User im Internet wirklich eines der merkwürdigsten Dinge, die es gibt im WWW. An sich selbst kann jeder Shopbetreiber aber einmal austesten, wie er sich selbst auf Webseiten bzw. in einem Shop verhält, in dem er sich nicht so gut auskennt. Viele User haben allerdings das Verhalten, dass sie sich recht lange auf der Webseite aufhalten, Dinge in den Warenkorb legen und die Bestellung dann abbrechen.

Doch liegt es eher an der angebotenen Kinderkleidung, an der Preisgestaltung oder doch an den „äußeren Umständen“?
Hier sind gerade die angebotenen Zahlungsmethoden zu prüfen.

Zahlungsmodalitäten überprüfen
Die Vielzahl dieser Vorgänge kann sich ein Shopbetreiber nicht ganz erklären, wobei es hier zwei Gruppen gibt: Einige brechen aus Zeitgründen die Bestellung ab, weil sie schnell weg müssen, anderen indes gefallen die Zahlungsbedingungen nicht, die auf dem Portal angeboten werden.

Für den Fall, dass sehr viele Abbrüche dieser Art, die man mit der Magento Software auch erfassen kann, häufen, sollte der Shopbetreiber unter Umständen überlegen die Zahlungsmodalitäten zu prüfen und verbraucherfreundlicher gestalten.

Probeeinkäufer anwerben
Eine weitere Idee, um den Fallen und Problemen beim Kauf auf die Schliche zu kommen ist es, sein Umfeld zu einem Probeeinkauf einzuladen. Diese Probeeinkäufer sollen dann alle Probleme beim Einkauf notieren. Diese sollten dann gesammelt werden – treten diese Probleme häufiger auf, sollten sie auf alle Fälle abgestellt werden.

Über Damian Ickler

Comments are closed.