Babysocken häkeln, und zwar selbst! Schnell und einfach das perfekte Geschenk basteln

0

In der Verwandtschaft oder bei Freunden steht die Geburt eines Babys an? Dann überlegen Sie sicherlich, was Sie am besten schenken können. Eine kleine Aufmerksamkeit soll es sein – nicht übertrieben, aber doch mit Liebe geschenkt. Wie wäre es mit Babysocken häkeln? Halt – ehe Sie jetzt abwinken und dieses Präsent als alltäglich abschreiben, bedenken Sie die Möglichkeit der Eigenkreation. Häkeln Sie am besten selbst die Söckchen, dann bringen Sie eine individuelle Note in das Geschenk und lassen es einzigartig werden.

Los geht’s – Was wird gebraucht?

Als Häkelnadeln verwenden Sie die üblichen 3 oder 3,5 Nadeln, die wohl jeder, der ein bisschen in der Handarbeit bewandert ist, zu Hause haben dürfte. Welche Größe Sie genau wählen, hängt auch von der gewünschten Festigkeit ab, mit der die Socken gehäkelt werden sollen.

Dann brauchen Sie natürlich noch Wolle, wobei rund 50 Gramm für zwei Socken reichen. Wenn Sie sich für dünne Söckchen entscheiden, kommen bei dieser Grammzahl sogar zwei bis drei Paar heraus. Welche Farbe Sie wählen, hängt ganz von Ihrem und dem Geschmack der Eltern ab. Sollten sich diese nicht locken lassen und das Geschlecht des Kindes nicht verraten, halten Sie die Socken neutral. Es gibt viele Farben, die sowohl für Mädchen als auch für Jungen passend sind. Oder wie wäre es mit bunten Socken? Diese sind auf jeden Fall der Hingucker. Wenn Sie sich dazu entscheiden, die Socken nicht für Neugeborene zu häkeln, sondern lieber eine Nummer größer wählen, sind andere Farben als Weiß ohnehin die bessere Wahl. Denn sobald die Kleinen anfangen, auf einer Decke zu liegen oder sich zu drehen bzw. mit dem Robben beginnen, werden die Socken arg in Mitleidenschaft gezogen. Weiße Söckchen sind dann schon nach kurzer Zeit nicht mehr weiß. Daher sind bunte Farben die bessere Wahl, wenn Sie die Socken für Kinder ab ca. vier Monaten häkeln. Passen Sie die Beschreibung dann nur ein wenig an, wenn Sie die Söckchen in der Nummer größer häkeln wollen.

Legen Sie in jedem Fall Wert auf weiche Wolle. Nicht immer werden die Socken über den Strampler oder über eine Strumpfhose gezogen. Wenn sie direkt mit der Haut des Babys in Kontakt kommen, sollten die Socken weich und anschmiegsam sein.

Anleitung zum Häkeln der Babysöckchen

Das Häkeln der Babysocken ist gar nicht so schwer, wie es vielleicht klingen mag. Sicherlich brauchen Sie ein wenig Übung und wer noch nie etwas gehäkelt hat – nicht einmal den obligatorischen Topflappen -, sollte sich von einer erfahrenen Person den einen oder anderen Trick zeigen lassen. Jetzt aber zu der Beschreibung:

Nr. Tätigkeit Erläuterung
Erster Schritt Beginnen Sie mit dem Anschlagen von 14 Luftmaschen. Häkeln Sie danach in die erste Luftmasche insgesamt vier Stäbchen ein. Sie brauchen zwölf Luftmaschen, damit die Sohle entsteht. Die beiden übrigen Maschen sind als Ersatz gedacht, da die zuerst angeschlagene Masche wegfällt.
Zweiter Schritt Häkeln Sie die komplette Reihe mit Stäbchen weiter. In die letzte Luftmasche werden fünf Stäbchen gesetzt.
Dritter Schritt Drehen Sie die begonnenen Söckchen und häkeln Sie an der Unterseite ebenfalls die genannten Stäbchen. Sie haben jetzt 26 Stäbchen. Die Unterseite wird ebenfalls bis zur letzten Luftmasche gehäkelt.
Vierter Schritt Die Luftmaschen sind nun alle von links und von rechts mit Stäbchen gehäkelt. Häkeln Sie eine Kettmasche. Die Kettmasche schließt die erste Runde, danach können Sie mit der zweiten Runde beginnen.
Fünfter Schritt Häkeln Sie die Maschen ab und bringen Sie an den Enden jeweils 3 x 2 Stäbchen in ein Loch. In dieser Runde bekommen Sie insgesamt 32 Stäbchen.
Sechster Schritt Sie beginnen mit der nächsten Runde. Nehmen Sie nicht weiter zu und häkeln Sie die Maschen nach deren Erscheinen. Sind Sie mit dem sechsten Schritt fertig, haben Sie die Sohle komplett.
Siebter Schritt Häkeln Sie nur noch halbe Stäbchen – insgesamt 32 an der Zahl. Dies wird der Körper oder der Schaft der Söckchen. Sie müssen nun eine Seite als Fußspitze festlegen.
Achter Schritt Häkeln Sie an der Spitze immer zwei Maschen zusammen. Dies wird in jeder Reihe dreimal durchgeführt. Sie erhalten aus sechs Maschen am Ende nur noch drei. Häkeln Sie in dieser Art einige Runden weiter. In der Regel häkeln Sie in dieser Art über fünf Runden. Wird das Söckchen zu eng, verzichten Sie auf eine Runde und häkeln Sie stattdessen nur vier Runden. Am Ende haben Sie noch 17 Stäbchen.
Neunter Schritt Legen Sie eine Runde mit festen Maschen an. Ketten Sie die Maschen ab. Sie haben die erste Socke fertig!

Nachdem Sie die erste Socke in dieser Art fertiggestellt haben, können Sie die nächste in Angriff nehmen, denn immerhin wollen Sie am Ende schließlich ein Paar erhalten. Wenn Sie bereits geübt sind, können Sie die Anleitung auch beliebig verändern. So ist es zum Beispiel möglich, ergonomisch geformte Socken zu erhalten. Diese besitzen keine gerade Sohle, sondern diese ist leicht gebogen und passt sich praktisch der Fußform an. Das stellt aber eine gewisse Schwierigkeit dar und Sie sollten dafür ein bisschen Erfahrung besitzen, was das Babysocken Häkeln angeht.

Versuchen Sie, die Wolle beim Babysocken-Häkeln immer gleichmäßig fest zu halten, denn ansonsten ergibt sich eine unterschiedliche Fadenspannung, die am Ende bei den fertigen Söckchen durchaus sichtbar ist. Doch keine Bange, jeder wird Ihnen verzeihen, wenn die Socken nicht aussehen wie vom Fließband. Immerhin handelt es sich hierbei um ein ganz persönliches Geschenk, in das viel Arbeit investiert wurde und das dem beschenkten Kind auch dann noch Freude machen wird, wenn das Kleine bereits groß geworden ist. Nicht wenige Erwachsene besitzen noch ihre ersten Babysöckchen und erinnern sich gern an die Person, die sie geschenkt hat – auch wenn sie selbst dies natürlich nur vom Erzählen durch die Eltern kennen. Dies tut der Freude aber keinen Abbruch und auch die Eltern des beschenkten Kindes behalten solch ein Präsent mit Sicherheit in bester Erinnerung. Wir wünschen viel Spaß beim Häkeln!


Bildnachweis: © schwarzer.de

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Comments are closed.