Ferienhaus mit Hund: Hier sind Familien mit Haustieren willkommen

0

Reiseziele kommen schnell mal in und aus der Mode. Was früher der Traumurlaub in fernen Ländern mit endlosen Palmenstränden und exotischem Essen war, ist heute der Urlaub mit dem Hund in Deutschland. Aktivurlaub in den Bergen oder auch am Strand, das ist heute oft der Wunsch.

Im Ferienhaus mit Hund ist genug Platz für jeden

Wer ein Ferienhaus bucht, kann viel Platz im Kofferraum sparen. Das meiste ist dort bereits vorhanden. Manches muss nicht eingepackt werden, weil im Urlaubsdomizil die Utensilien für jeden Tag schon da sind.

Schon vor der Reise kann man klären, was überhaupt noch mitgenommen werden muss. Diese Ferienhäuser verfügen über einen umzäunten Garten, wo der Hund viel Auslauf hat. So ist bei übermütigen Hundenaturen vorgesorgt.

Nicht nur für unsere Hunde ist dies ein Vorteil, auch Familien mit Kindern wissen diesen Umstand sicher zu schätzen. In einem Ferienhaus mit Hund lässt es sich auch bei Regen gut aushalten. Ein Haus mit Garten ist genau das richtige für einen schönen Hundeurlaub.

 

Wie reise ich mit dem Hund ins Ferienhaus?

Wer mit Hund und Familie verreist, für den ist das Auto das bequemste Transportmittel. Im Zugabteil kann es schwierig werden, wenn die Fellnase mitten zwischen Augsburg und München den Drang der Natur verspürt. Viel angenehmer für Hund und Familie ist die Fahrt mit dem eigenen Pkw. Man kann die Fahrt spontan unterbrechen. Und alle sind in vertrauter Gesellschaft.

Die Reise mit Pkw ist für die Fellnase die verträglichste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock - Vershinin89)

Die Reise mit Pkw ist für die Fellnase die verträglichste Art zu Reisen. (Foto: shutterstock – Vershinin89)

Anreise mit dem Hund per Schiff: Probieren geht über studieren

Zieht es uns doch aufs Schiff, sollte man sich vor Reiseantritt erkundigen, ob Hunde auf dem Schiff zulässig sind. Wichtig: auch Hunde können seekrank werden. Mit einer Dampferfahrt lässt sich das vorher gut überprüfen. Wird ihm schlecht, sollte keine längere Schiffsreise unternommen werden.

Hund und Zug

Ein Ticket für den Hund? Kostet nur die Hälfte. Und zwar dann, wenn die Fellnase größer als eine Katze ist. Wichtig: Im Zug gibt es eine Leinenpflicht und gegebenenfalls einen Maulkorbzwang.

 

In welchem Urlaubsland soll das Ferienhaus stehen?

Wenn das Ferienhaus in Ostfriesland, Thüringen oder im Schwarzwald steht, kommt das sehr gut: im Harz, im Thüringer Wald, Urlaub am Meer an Nordsee oder Ostsee, Urlaub in den Bergen Bayerns oder auch die Alpen. Hundefreundlich sind sie alle. Da hat jeder in der Familie so seine Vorlieben. Soll es ein Urlaub mit nem Schuss Kultur sein oder doch eher ein entspannter Urlaub an pommerschen Seen oder der schönen Ostsee?

In deutschen Regionen zu urlauben, wäre schon deswegen gut:

  • Die Anreise ist meist nur wenige Stunden lang für Zwei- und Vierbeiner
  • Keine Sprachbarrieren
  • Ein Ferienhaus für Familie und Hunde findet sich in jeder Ferienregion
  • Medizinische Hilfe ist stets problemlos

Ein Ferienhaus mit Hund unweit des Strands, viel frische Seeluft?

An Nord- und Ostsee gibt es viele hundefreundliche Domizile. Badestrände für Familie und Hund muss man nicht lange suchen. An Ostsee und Nordsee wird viel geboten.

In der Nähe der Fluten bietet sich Ruhe, mit der Fellnase ein Wettrennen abzuhalten, Spuren im Sand zu hinterlassen, Kindern und Hund beim Toben zuzusehen, den Spuren anderer zu folgen, von großen Dampfern zu träumen, sich den Abend im Restaurant auszumalen, zu spielen.

Die Ostsee bietet viele schöne Strände für den Urlaub mit dem Vierbeiner. (Foto: shutterstock - Tatjana Baibakova)

Die Ostsee bietet viele schöne Strände für den Urlaub mit dem Vierbeiner. (Foto: shutterstock – Tatjana Baibakova)

Wo badet die Fellnase am liebsten zwischen Kiel und Usedom?

  • Hundestrand Weißenhäuser Strand
    Das Schloss Weissenhaus kündet von längst vergangenen Zeiten. Hier liegt der Hundestrand „Weißenhäuser Strand“, nämlich zwischen dem Eitz und dem Ferienzentrum Weißenhäuser Strand.
  • Hundestrand Binz (Rügen)
    Fellnasen aufgepasst: an den Strandaufgängen 1, 52 und 72 seid ihr mit dabei. Der Strand bei Binz ist etwa 6km lang.
  • Hundestrand Flensburg
    Der Hundestrand in Flensburg ist wohl einer der nördlichsten überhaupt.
  • Hundestrand Zingst (Fischland-Darß-Zingst)
    Die Hundestrände findet man in Zingst an den Strandübergängen 5 und 11. Hier hat man zudem einen schönen Blick auf Ostsee, Bodden und Hafen.
  • Hundestrand Damp
    Der Hundestrand in Damp ist ebenfalls sehr beliebt. Von Oktober bis etwa März dürfen Hunde an der gesamten Strandküste nach Lust und Laune herumtoben. Ausgewiesene Hundestrände kennt man hier nur in der Hauptsaison von 1. April bis 30. September.
  • Hundestrand Timmendorfer Strand
    Der Timmendorfer Strand ist schon für Zweibeiner ein Begriff. Der romantische Hafen liegt unweit des Hundestrands. Hier liegt der Hundestrand Timmendorfer Strand zwischen den Strandaufgängen 50 – 54 und 55 – 62
  • Hundestrand Kiel
    Am Falckensteiner Strand finden wir den Hundestrand von Kiel. Oft nicht bekannt: Die Ferienunterkunft in Kiel sollte schon früh gebucht werden.

Einige der schönsten Hundestrände an der Nordsee

  • Noordwijk
    Holländer haben ein Herz für Hunde. Hier dürfen Hunde ab 1. September ohne Leine frei laufen. Die Strände sind schier endlos, wie auch in Noordwijk am Hundestrand.
  • Dornum-Neßmersiel
    Hier lockt Welpenspielplatz, Freilaufzone, ein Fun-Agility-Park als Hundespielplatz mit „Fitnessgeräten“, ein etwa 5 km langer Hunde-Rundwanderweg „Hellerpad“ direkt am Hundestrand. Und da wäre noch die Hundewiese mit Strandkörben am Hellerpad.
  • Hundestrand Utersum (Föhr)
    Vom nahegelegenen Haus des Gastes führt romantischer Pfad durch die Dünen direkt zum Hundestrand. Etwa eine Viertelstunde braucht man so vom Parkplatz bis zum Meer.
  • Hundestrand Ording-Nord (Sankt Peter-Ording)
    Der Hundestrand Ording-Nord nennt sich eigentlich „Hundeauslaufgebiet“. Auf 16 Hektar haben unsere Fellnasen mehr Auslauf als an fast jedem anderen Hundestrand Feiner Sand, direkter Meerzugang und die Möglichkeit, gefühlt unbegrenzt laufen, toben, und buddeln zu dürfen, sind paradiesisch.
  • Norderney
    Nicht weniger als drei Hundestrände findet man auf Norderney. Der Hundestrand „Weststrand“ ist nur 500 Meter lang und der Hundestrand Ostbad ?Weiße Düne? (liegt am rechten Abschnitt vom Strandaufgang aus gesehen sind für unsere Hunde ein toller Ausflugsort. Der „Hundestrand Oase“ liegt neben dem FKK-Strand.

Video: Urlaub am Strand ist ein Paradies für uns und die Vierbeiner

5 Tipps für den Urlaub mit Hund am Meer

An der Küste wollen Hunde toben, springen, buddeln, jagen und noch einiges mehr. Mit diesen Tipps haben Hund, Herrchen und Frauchen noch mehr Spaß im Hundeurlaub am Wasser.

  • Die Sonne
    Die Sonne brennt stärker als man denkt. Bei viel Wind bemerkt man es erst nicht, doch wie schnell kann der Hund einen Sonnenbrand bekommen. Die Sonnencreme ist also nicht nur für Frauchen da.
  • Leinenpflicht
    An vielen Stränden besteht Leinenpflicht. Oft gilt diese nur in bestimmten Monaten. Achten Sie auf Hinweise auf Webseite und auf Schildern und informieren Sie sich bereits vor dem Hundeurlaub.
  • Kein Kontakt zu Meerestieren
    Werden am Strand Meerestiere angespült, sollte der Hund Abstand halten. Lebende Meerestiere sind kein Spielzeug. Tote Meerestiere sollten unbedingt gemieden werden. Die harten Überreste von Krustentieren können beim Fressen Schäden an inneren Organen verursachen. Und wenn sie bereits sehr lange tot, sind sie ebenfalls sehr gefährlich beim Verzehr.
 

Thüringen oder verträumte mittelhessische Städte sind für das Ferienhaus mit Hund eine gute Wahl

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock - Monkey Business Images)

In den Wäldern haben Besitzer und Vierbeiner viel Spaß zusammen. (Foto: shutterstock – Monkey Business Images)

Ein ganzer Tag im Auto sind weder für junge Hunde noch für betagte Fellnasen auszuhalten. Hierfür gibt es viel Natur im Herzen unseres Landes zu zu bereisen.

Urlaubsziele in der Nähe

  • Die Vulkaneifel.
  • Den Brocken.
  • Das gebirgige Sauerland.
  • Das Moseltal.

Shopping & Kultur im Urlaub

Wer Lust hat auf Museen, Indoor-Playgrounds, Spaß & Co. mit Kindern wird nichts vermissen. Und die Fellnase ist fast überall willkommen. In den reizenden Städtchen historische Straßen erkunden, auf Türmen das ganze Land überblicken geht auf jeden Fall mit dem Vierbeiner.

Wenn es mal doch kein Ferienhaus sein soll: mit dem Hund campen und der Natur ganz nah sein

Sowohl im schönen Frankenland, im reizvollen Saarland, im gemütlichen Hessenland als auch im hohen Norden. Überall entdeckt man kleine Ferienhäuser, sogenannte Mobilheime auf Campingplätzen. Wer im Urlaub der Natur nahe sein will, der ist hier genau richtig. Auch für die Fellnase gibt es auf und um den Campingplatz viel zu erkunden.

Aktivitäten rund um Campingplätze:

  • Auf Forellenjagd gehen
  • Boot oder Floß fahren
  • Einfach mal einen Tag am Flussufer nichts tun
  • Ein Rad ausleihen und durch die Natur düsen
  • Zu Fuß durch Felder und Wiesen
Campingplätze sind ebenfalls ein tolles Reiseziel mit dem Hund. (Foto: shutterstock - Pawle)

Campingplätze sind ebenfalls ein tolles Reiseziel mit dem Hund. (Foto: shutterstock – Pawle)

 

Der Countdown läuft für den Urlaub im Ferienhaus mit Hund

Wer lange genug Webseiten von Regionen betrachtet hat, hat sich nun endlich entschieden. Jetzt wird es Zeit, nen Griff an die Sache zu kriegen. Da helfen die guten, alten Checklisten Checklisten für Mama und Papa, die Zwerge und erst recht für den Hund. Wenn man mit dem Hund in die Ferienwohnung reisen will, muss an mehr gedacht und gepackt werden, als bei einem Spa-Aufenthalt übers Wochenende.

Checkliste „Packliste Hundeurlaub“

Wer sich im Hundeurlaub nicht plötzlich die Haare raufen will, dem hilft unsere Checkliste fürs Packen. So vergisst man nichts für den entspannten Hundeurlaub.

Für die Fahrt

  • Kotbeutel
  • Maulkorb
  • Halsband
  • Hundefutter
  • Hundesicherheitsgurt
  • Transportbox
  • Wasser für die Autofahrt
  • Hundeleine
  • Geschirr
  • Wassernapf
  • Trenngitter

Für den Aufenthalt

  • Medikamente
  • Bürste
  • Hundespielzeug
  • Leckerlis
  • Zeckenzange
  • Hundedecke für Restaurantbesuche
  • Leuchthalsband für abendliche Gassirunden
  • Impfpass oder EU-Heimtierausweis je nach Reiseziel
  • Kopie der Tierkrankenversicherung
  • Kopie der Tierhalterhaftpflichtversicherung
  • Hundemarke
  • Hundebett
 

Darf man im Urlaub das Futter wechseln?

Beim Hundefutter sollte auf Qualität geachtet werden. Bei schlechtem Futter reagieren Hunde empfindlicher auf Stress und müssen sich öfter erleichtern. Sehr beliebt ist Nahrung aus der Fleischsaftgarung, denn bei einem so hohen Frischfleischanteil und der schonenden Zubereitung kann Fellnases Magen sich entspannen.

Die Fahrt im Auto: das sollte man auf der Fahrt bedenken

Mit ein paar Kleinigkeiten kann man sich und dem Vierbeiner die Autofahrt angenehmer machen.

  • Wer lange mit dem Auto fährt, sollte ab und an eine Pause einlegen. Gerade der Vierbeiner braucht regelmäßig einen Stop für Bewegung und seine Geschäfte.
  • Vermeiden Sie direkte Sonneneinstrahlung auf die Transportbox.
  • Jede Transportbox wird für den Hund angenehmer, wenn man sie mit einer weichen Decke auslegt.
  • Ein Mittel gegen Reiseübelkeit sollte man griffbereit halten.
  • Während der Fahrt braucht der Vierbeiner ausreichend Frischluft.
  • Auf der Fahrt bekommt der Hund oft Durst – besonders im Sommer. Ein kleiner Handvorrat an Wasser für den Hund im Vorderraum des Pkw hilft da.
  • Nachts und in der Frühe ist es kühler als tagsüber. Das ist die beste Reisezeit.

Wichtige Infos über das Ferienhaus vor Ort einholen

Am Urlaubsort angekommen kann es gleich losgehen. Auspacken, rausgehen und die Umgebung durchstreifen.

  • Wo ist eine Hundewiese?
  • Was gilt auf dem Campingplatz?
  • Welches Areal dürfen die Hunde nicht betreten?
  • Müssen Hunde an der Leine geführt werden?
  • Gibt es eine Maulkorbpflicht?

Wenn der und die neue Umgebung erst noch kennenlernt, setzt ihn dann vieles unter Stress. Viele Hunde bekommen bei Stress Magenprobleme bis hinzu Erbrechen oder Durchfall. Wer da ein Durchfallmittel bereithält, hat gut vorgesorgt.

Welche Impfungen braucht der Hund im Urlaub?

Bei einer Reise durch Europa (EU) stellt der EU-Heimtierausweis die Mindestanforderung dar. Den EU-Impfpass bekommen gechipte Hunde, wenn Herrchen oder Frauchen dieses Ausweisdokument möchten. Wer mit dem Hund in fremde Länder reist, muss dort vielfach Impfpflichten in den Einreisebestimmungen beachten. Übertritt man allerdings eine Grenze, sind oft weitere Impfungen angesagt. Oft für viele überraschend: nicht nur die die Einreisebestimmungen des eigentlichen Urlaubslandes gelten, sondern auch all jene der durchfahrenen Länder. Das kann für etwas Aufwand sorgenDie Einhaltung der Einreisebestimmungen ist für alle Länder zu prüfen, die den Weg zum Urlaubsland kreuzen.

Zur Bekämpfung der Echinokokken (Bandwürmer) fordern die Länder Irland, Schweden, Großbritannien, Malta, Finnland den Nachweis einer Entwurmung des Hundes. Welche Einreisebestimmungen aktuell für ein Land gelten, teilen die Tourismusbüros der Urlaubsländer gerne nmit oder man erfragt es in Berlin.

Weitere Viren können im Urlaubsland gerade verbreitet sein. Dann sind womöglich weitere Impfungen nötig:

  • Hepatitis contagiosa canis (HCC)
  • Staupe oder
  • Leptospirose
  • Paravoyirose

Der Urlaub mit dem Hund ist für die ganze Familie ein außergewöhnliche Zeit. Durch die kurze Auszeit von Hamsterrad und Alltagstrott, sammelt man mit Hund und Familie unvergessliche Erlebnisse.

 

Was wir oft zum Ferienhaus und Hundeurlaub gefragt werden

Kann man mit seinem Hund fliegen?

Natürlich darf die fellnase in die Luft gehen, aber… Kleine Hunde dürfen die Flugkabine in einer Box benutzen. Je nach Fluggesellschaft darf das Gewicht von Hund und Box nicht mehr als 6 bis 8 kg betragen. Für die Fellnase nicht so schön: er darf die Box erst nach der Landung wieder verlassen. Die Boxen sind nicht wirklich bequem: 55 x 40 x 23 cm misst die Schachtel. Wer soll sich da wohlfühlen? Bei Germanwings muss die Fellnase sogar in eine Tasche passen, wenn sie mit in die Kabine kommen will. Der Flug sollte nicht zu lange dauern, denn die Box muss auf dem Boden stehen bleiben.

Welche Impfungen braucht der Hund vor dem Urlaub?

Vor dem Urlaub sollten die Grundimpfungen vorhanden sein. Welche zusätzlichen Impfungen nötig sind, muss vorher erfragt werden.

Kann man mit einem Welpen in den Urlaub?

Eine größere Urlaubsreise ist mit einem Welpen nicht ratsam. Er muss sich doch erst an sein neues Zuhause gewöhnen, eine Urlaubsreise würde ihn überfordern.

Sind Hunde in Ferienwohnungen erlaubt?

In vielen Ferienparks und Ferienwohnungen sind Hunde willkommen. Auch wer mit mehr als einem Hund in Urlaub fährt kann hier willkommen sein. Informationen hierzu findet man meist auf der Webseite. Bei Unsicherheit kann der Anbieter kontaktiert werden.

Welches Transportmittel ist für den Hund angenehm?

Am liebsten verreisen Hunde mit dem Auto. Denn dort kann die Fellnase ganz nah mit uns beisammen sein. Das Auto kann während der Fahrt verlassen werden und man kann etwas Bewegung und Frischluft tanken – und auch kleine Geschäfte erledigen.

Über den Autor

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Lassen Sie eine Antwort hier