Schmusetuch: Welches ist das passende Schnuffeltuch für ein Baby?

0

Ein Schmusetuch zieht meist sogar schon vor der Geburt des Kindes zu Hause ein – oft sogar in vielfältigen Varianten, denn auch Großeltern und Freunde der werdenden Eltern schenken gerne eine Alternative zu Bär, Hase, Hund und Co. Doch was macht ein Schnuffeltuch so besonders? Und ist nun das allseits beliebte Tuch von Sigikid besser als eines von Käthe Kruse, Fehn oder Nattou?

Schmusetuch von Sigikid und Steiff: Kuscheltuch, Tröster und Spielzeug in einem

Ein Schmusetuch ist nicht nur ein weiches Objekt als Alternative zum Nuckel und als Begleiter in der Nacht. So ein Schnuffeltuch ist noch viel mehr für ein Baby – nicht umsonst wird es von Psychologen als Übergangsobjekt bezeichnet. Schmusetücher sind Verbinder zwischen Außen- und Innenwelt und spenden Trost, wenn die Eltern noch nicht greifbar sind. So manches Baby nutzt das Schnuffeltuch zum Nuckeln – eigens dafür sind kleine und schmale Enden an den Ecken angenäht, haben Schmusetücher kleine Nasen oder Ohren. Sie sind viel mehr als Spielzeug: Schnuffeltücher in Form von Hase, Bär oder Katze sind Seelentröster und ein wichtiger Bestandteil des emotionalen Lebens von Kindern zwischen ein und sechs Jahren. Schon ein Baby kann ein solches Schnuffeltuch haben, wenn dieses qualitativ absolut hochwertig ist und idealerweise von Ökotest getestet wurde. Viele Hersteller bieten Schmusetücher an, doch nur wenige bieten auch die Qualität, die für die Verwendung der Tücher durch ein Baby erforderlich ist. Steiff, Käthe Kruse, Sterntaler oder Sigikid sind nur Beispiele für Hersteller von Schmusetüchern, bei denen klar wird, dass die Gesundheit von Baby und Kind im Mittelpunkt steht.

Schmusetuch fürs Baby: Worauf beim Spielzeug von Steiff und Co. achten?

Die Auswahl im Onlineshop oder beim Kinderausstatter vor Ort ist einfach riesig. Welches Schmusetuch sollen Eltern oder diejenigen, die dem Baby zur Geburt gern etwas schenken möchten, bloß wählen? Bekannte Hersteller wie Nattou, Fehn, Käthe Kruse, Sterntaler, Sigikid oder Steiff bieten absolut hochwertige Qualität – und unterscheiden sich dennoch in bestimmten Punkten. Daher lohnt vor dem Kauf der Blick in aktuelle Tests für Schmusetücher, bei denen Sigikid und Steiff übrigens immer sehr gut abschneiden. Bei der Firma Steiff kommt noch hinzu, dass hier die Herstellung der Schmusetücher in Deutschland erfolgt, fast ein Garant für unbedenkliche Stoffe und Farben. Auch Käthe Kruse produziert in Deutschland, aber auch in Lettland am dortigen eigenen Standort. Nattou, Fehn, Sterntaler und Sigikid garantieren bei ausländischer Herstellung dennoch strengste Kontrollen, sodass sich Eltern nicht um die Gesundheit von Baby und Kind sorgen müssen.

Wichtig ist bei einem Schmusetuch, dass keine kleinen Teile verloren gehen können. Das heißt, Knöpfe sind idealerweise gar nicht vorhanden, das Kuscheltuch besitzt keine Fransen oder andere Teile, die einfach abgerissen oder abgelutscht werden können. Gerade das ist bei Ökotest vielfach ein Kritikpunkt und auch Nattou oder Sterntaler haben schon eine schlechtere Note einstecken müssen, weil ein Schnuffeltuch nicht wirklich sicher für das Baby war. Auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheinen mag, als könnte ein Baby tatsächlich das Kuscheltuch zerstören: Ist ein kleiner Dauerlutscher am Werk oder pfriemeln die kleinen Finger beständig an einer Stelle herum, so gibt auch das stärkste Schmusetuch von Fehn, Sigikid oder Steiff irgendwann auf. Dann ist es wichtig, dass nichts verschluckt werden kann.

Zu berücksichtigen sind auch die Farben: Schmusetücher in kräftigen Farben sind meist stärker durch Färbemittel belastet als solche, die in Pastelltönen daherkommen. Ratsam ist es daher, das neue Schnuffeltuch erst einmal zu waschen, ehe Baby es in die kleinen Hände bekommt. Das Schöne an einem solchen Kuscheltuch ist, dass es auch den Gang in die Waschmaschine schadlos übersteht und trotz „Ausbluten“ der Farben noch wie neu ist – wobei dieser Aspekt wohl eher für die Eltern relevant ist als für das Baby.

Schmusetuch selber nähen? Na klar! Dieses Video zeigt, wie es geht!

Schmusetücher in allen Varianten: Bär, Hase oder Wolf?

Welches Kuscheltuch gewählt wird, hängt vom individuellen Geschmack des Schenkenden oder der Eltern ab. Der Bär ist nach wie vor beliebt, wobei dieser auch als Teddy daherkommen kann. Auch der Hase ist für ein Schnuffeltuch sehr gut geeignet, bieten seine langen Ohren doch eine sehr weiche und attraktive Möglichkeit, das Greifen und Festhalten zu üben. Aber ob nun Hase oder Bär, Wolf oder Huhn gewählt wird, ist wirklich nebensächlich. Hauptsache, das Schmusetuch kann gut festgehalten und angenuckelt werden. Steiff, Sterntaler, Sigikid, Nattou, Fehn und Käthe Kruse bieten überdies Schmusetücher an, die als Kollektion zum Beispiel mit einer Spieluhr, mit Stramplern, Lätzchen, Nestchen, Krabbeldecken oder Handtüchern daherkommen. So findet der Hase sich auf Kleidungsstücken wieder und ist dennoch ein beliebtes Spielzeug. Apropos Spielzeug: Für ältere Kinder ersetzt das Schmusetuch natürlich nicht das Plüschtier, denn die meisten Kleinen möchten doch auch Bär oder Hase, Hund oder Katze in zumindest annähernd originaler Größe besitzen. Das tut der Beliebtheit der Schmusetücher aber keinen Abbruch und das vom Kind geliebte Schnuffeltuch wird auch von größeren Kindern nicht aus dem Bettchen verbannt werden.

Schmusetücher auf Vorrat kaufen?

Immer wieder sind Suchanzeigen in Zeitungen und an Schwarzen Brettern zu lesen. Es geht meist darum, dass ein Baby oder Kind sein Kuscheltuch verloren hat. Die Eltern sind dann nicht selten ratlos und wissen nicht so recht, wo sie Hase oder Bär hernehmen sollen. Denn ein neu gekauftes Schnuffeltuch vermag das alte nicht zu ersetzen, selbst ein Baby erkennt den Unterschied. Der neue Hase riecht vielleicht anders, eventuell hat der Bär andere Augen, der Hund hält die Ohren anders. Guter Rat ist teuer, wenn das Schnuffeltuch von Sigikid, Sterntaler, Steiff, Käthe Kruse, Nattou oder Fehn plötzlich weg ist. Da die Chance, eine exakte Kopie noch einige Zeit später im Handel zu finden, doch sehr gering ist (selbst Markenhersteller wie Sigikid oder Steiff verändern ihre Kollektionen regelmäßig), bietet es sich an, gleich zwei Schmusetücher zu kaufen. Dem Baby wird eines gegeben und eines wird – quasi für den Notfall – zur Seite gelegt. Ein Tipp: Der Hase, der als Ersatz dienen soll, kann durchaus ab und zu im Bettchen des Kindes liegen, natürlich so, dass der Nachwuchs dies nicht bemerkt. So nimmt dieser Hase den Geruch des Kindes an und dieses wird später nicht misstrauisch, wenn der vermeintlich alte Hase nach kurzer Zeit der Abwesenheit wieder auftaucht. Selbstverständlich funktioniert das nur, solange das Kind noch klein ist, ältere Kinder achten oft weniger auf den Geruch als vielmehr auf das Aussehen. Und das neue Schmusetuch wird natürlich nicht so „geliebt“ aussehen wie das frühere Spielzeug.


Bildnachweis: © pixabay.com – Pezibear

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Comments are closed.