Camping in Frankreich: Aber nur mit Swimmingpool!

0

Camping in Frankreich erfreut sich einer wachsenden Beliebtheit. Das verwundert angesichts der guten Ausstattung der meisten Plätze nicht und egal, wie lang die Aufenthaltsdauer hier sein wird – es wird immer zu wenig Zeit bleiben. Besonders hervorzuheben sind in Bezug auf die gute Ausstattung die Plätze, die über eigene Swimmingpools verfügen – mit oder ohne Rutschen, als beheizte Schwimmbäder oder Aquaparks.

Wo gibt es Camping und Swimmingpools?

In Frankreich lieben es die Menschen, zum Camping zu fahren und den Urlaub auf dem Campingplatz zu verbringen. Die sehr gute Ausstattung der Plätze, die teilweise mit fünf Sternen bewertet werden, lässt sich jeden wohlfühlen und vor allem Familien mit Kindern finden hier immer Beschäftigungsmöglichkeiten. Viele dieser Plätze liegen direkt am Meer, andere an einem riesigen See. Wem das immer noch nicht genug Wasser ist, der kann die Swimmingpools auf dem Platzgelände nutzen.

Diese sind für Campinggäste meist ohne zusätzlichen Eintritt zu nutzen, platzfremde Besucher bekommen häufig einen Rabatt. So kann der Urlaub mit einer kleinen Schwimmrunde am Morgen beginnen, selbst wenn das Wetter ein freies Baden im Meer nicht mehr zulässt. Die folgenden Plätze bieten Swimmingpools in verschiedener Ausstattung, stehen aber nur beispielhaft für die Vielzahl derartiger Campingstellen:

  1. Fontaine Vieille
    Der Platz ist von April bis September geöffnet und liegt direkt in der Bucht von Arcachon. Über 600 Stellplätze sind hier vorhanden, sodass das Mobilheim mit größter Wahrscheinlichkeit Platz findet. Beheizte Pools bieten auch bei schlechtem Wetter viel Spaß für die Urlaubsgäste.
  2. La Cote d’Argent
    Dieser Campingplatz liegt nur 300 Meter vom Meer entfernt und liegt befindet sich vier Kilometer von einem großen See. Auch hier gibt es beheizte Pools, die vielen Personen gleichzeitig Spaß und sportliche Betätigung bieten.
  3. Les Viviers
    Dieser Platz bietet alles: Wald, Weiher, Meer, ein in der Nähe befindliches Freizeitcenter und beheizte Pools. Außerdem findet das Mobilheim seinen Platz, denn es sind mehr als 800 Stellplätze vorhanden.

Weitere Beispiele sind Les Lacs, Medoc Plage, Plage-Sud, Les Pres Verts und Le Vieux Port. Alle diese Plätze bieten Raum für viele Personen und mehrere Mobilheime. Somit lässt sich ein Campingplatz auch hervorragend für einen Teil des Urlaubs nutzen, der andere Teil wird auf einem weiteren Platz verbraucht. Oder es wird ein Städtetrip mit dem Camping kombiniert – in Frankreich ist es ohnehin schwer, sich für eine Region im Urlaub zu entscheiden. Dann also lieber eine längere Aufenthaltsdauer buchen und mehrere Orte besuchen!

In Frankreich lieben es die Menschen, zum Camping zu fahren und den Urlaub auf dem Campingplatz zu verbringen. Die sehr gute Ausstattung der Plätze, die teilweise mit fünf Sternen bewertet werden, lässt sich jeden wohlfühlen und vor allem Familien mit Kindern finden hier immer Beschäftigungsmöglichkeiten. (#01)

In Frankreich lieben es die Menschen, zum Camping zu fahren und den Urlaub auf dem Campingplatz zu verbringen. Die sehr gute Ausstattung der Plätze, die teilweise mit fünf Sternen bewertet werden, lässt sich jeden wohlfühlen und vor allem Familien mit Kindern finden hier immer Beschäftigungsmöglichkeiten. (#01)

Swimmingpools in Frankreich: Bademode für Groß und Klein

Nicht nur die Campingplätze im Süden Frankreichs bieten Swimmingpools in verschiedenen Größen und Ausstattungen, auch die übrigen Plätze richten sich mehr und mehr auf die Gäste ein, die zu jeder Zeit und Stunde Wassersport und Freizeitspaß mit Wasser lieben. So ist die Auswahl der Plätze mittlerweile schwer geworden. Ist ein Platz für das Camping in Frankreich gefunden und vielleicht sogar schon der Stellplatz für das Mobilheim reserviert worden, stellt sich die Frage, welche Bademode an den Pools des Landes angesagt ist.

Gut zu wissen: Jungen und Männer sollten besser auf eine richtige Badehose setzen. Denn in vielen Swimmingpools ist das Tragen von Badeshorts verboten. Die Begründung: In den Taschen der Badeshorts könnten sich Sand und Gegenstände befinden. Diese wiederum könnten ausgeschwemmt werden und dann die Filteranlagen des Pools verstopfen. Häufig wird das Verbot auch mit „hygienischen Gründen“ erklärt, weil die Herren schließlich theoretisch den ganzen Tag über in der Shorts herumlaufen und dann ohne sich umzuziehen ins Wasser springen könnten.

Diese Regelung gilt nicht überall und in allen Bädern, jedes Département kann dies für sich selbst festlegen. Allerdings berichten die meisten Urlauber über derartige Vorgaben, weshalb es besser sein dürfte, vorsichtshalber klassische Badehosen einzupacken. Mädchen und Frauen haben es da leichter, an einen Bikini oder Badeanzug werden keinerlei derartige Anforderungen gestellt. Je nach Aufenthaltsdauer sollten alle Personen einer Familie mindestens zwei Badebekleidungen mitnehmen, sodass der geplante Badespaß nicht an nassen Sachen scheitern muss. Denn wer die Swimmingpools beim Camping in Frankreich ausprobiert, wird kaum wieder aus dem Wasser heraus wollen. Und wer draußen ist, huscht schnell wieder hinein – Eltern werden begeistert sein, denn die Kleinen werden so müde sein wie kaum zuvor.

Nicht nur die Campingplätze im Süden Frankreichs bieten Swimmingpools in verschiedenen Größen und Ausstattungen, auch die übrigen Plätze richten sich mehr und mehr auf die Gäste ein, die zu jeder Zeit und Stunde Wassersport und Freizeitspaß mit Wasser lieben. So ist die Auswahl der Plätze mittlerweile schwer geworden. (#02)

Nicht nur die Campingplätze im Süden Frankreichs bieten Swimmingpools in verschiedenen Größen und Ausstattungen, auch die übrigen Plätze richten sich mehr und mehr auf die Gäste ein, die zu jeder Zeit und Stunde Wassersport und Freizeitspaß mit Wasser lieben. So ist die Auswahl der Plätze mittlerweile schwer geworden. (#02)

Camping in Frankreich: Wasserparadiese Swimmingpools

Die Swimmingpools auf Frankreichs Campingplätzen sind keine kleinen Becken, in denen Besucher ihre Füße ein wenig kühlen können. Vielmehr handelt es sich in vielen Fällen um wahre Wasserparadiese. Groß genug, um richtige Bahnen zu schwimmen, aber doch ausreichend überschaubar, sodass Eltern ihre Kinder jederzeit im Blick behalten können. Durch die Nähe der Campingplätze zum Meer oder zu einem See sind die Swimmingpools auch nicht überlaufen und es finden sich meist nicht allzu viele Personen gleichzeitig in den Becken.

Einige Plätze bieten Wasserparks mit umfassender Ausstattung, zu denen der Eintritt entweder frei oder zumindest mit einem Rabatt versehen ist. Dieser Rabatt gilt meist für externe Besucher, die Gäste des Platzes müssen in der Regel nichts weiter bezahlen. Ob Groß oder Klein: Die Auswahl an Aktivitäten für Personen jeder Altersstufe ist riesig und so werden in den großen Wasserparks der Campingplätze Pools und Lagunen geboten, dazu gibt es Whirlpools, Rutschen, Wellnessbereiche und genügend Sonnenliegen zum Ausruhen. Dabei ist es hier nicht üblich, bereits am Morgen zum Pool zu wandern und sich eine Liege zu reservieren. Wer mit seinem Mobilheim auf dem Platz steht, bekommt im Allgemeinen auch einen Platz am Pool.

Für lauschige Abende sind die meisten Pools mit einer Bar ausgestattet, an der sich wunderbar Cocktails schlürfen lassen oder wo Paare einen gelungenen Tag ausklingen lassen können. Natürlich ist die Bar auch tagsüber geöffnet und bietet zudem alkoholfreie Getränke für Kinder.

Camping an den Pools in Frankreich: Ein Fazit

Frankreich ist das ideale Land zum Campen, denn die Plätze sind hervorragend ausgestattet und ermöglichen einen erholsamen Urlaub für die ganze Familie. Vor allem die Ausstattung mit den verschiedenen Pools ist hervorzuheben, denn die Wasserpark-ähnlichen Anlagen bieten Badespaß für Groß und Klein, sind beheizt und warten mit tollen Rutschen – oder besser, Rutschenanlagen – auf. Nur der Punkt der vorgeschriebenen Bademode für die männlichen Besucher sollte berücksichtigt werden.


Bildnachweis:©Shutterstock-Titelbild: rSnapshotPhotos   -#01: Sandra van der Steen#02:Africa Studio 

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Comments are closed.