37. Schwangerschaftswoche (SSW) – nur noch vier Wochen

0

So schnell werden aus 40 Wochen vier Wochen. Der längste Weg während der Schwangerschaft liegt mir der 37. Schwangerschaftswoche / SSW hinter Ihnen und Sie können langsam beginnen die Tage zu zählen, wann der Nachwuchs sich auf den Weg macht. Es wird Zeit, nun die Kliniktasche fertig zu packen, noch einmal alle Unterlagen zu überprüfen und somit für den Beginn der Geburt gerüstet zu sein.

SSW 37?  Das bedeutet, Sie sind nun 36 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger: SSW 36+0 Tage, SSW 36+1 Tag, SSW 36+2 Tage, SSW 36+3 Tage, SSW 36+4 Tage, SSW 36+5 Tage, SSW 36+6 Tage.

Schwangerschaftskalender: SSW 37
Das bedeutet, Sie sind nun 36 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger: SSW 36+0 Tage, SSW 36+1 Tag, SSW 36+2 Tage, SSW 36+3 Tage, SSW
36+4 Tage, SSW 36+5 Tage, SSW 36+6 Tage.
Unser Schwangerschaftsrechner sagt Ihnen genau wie weit Sie sind.

Wahrscheinlich haben Sie nun schon die eine oder andere Stunde im Geburtsvorbereitungskurs hinter sich. Je nach Angebot dauert der Kurs ungefähr sechs Wochen. Auch wenn Sie nicht Ihr erstes Kind erwarten so kann es dennoch eine gute Entscheidung sein, einen Geburtsvorbereitungskurs zu besuchen. Dieser beginnt meist in der 34. SSW. Wenn Sie sich nun noch für eine Teilnahme entscheiden, können Sie aber vielleicht auch jetzt noch einsteigen. Schaden kann es auf jeden Fall nicht. Sie lernen Tipps und Tricks, wie die Atmung die Geburt erleichtern kann, können Ihre Fragen stellen und sich über Übungen für den Beckenboden informieren. Auch für Ihren Partner kann so ein Kurs durchaus viele Vorteile haben.

Was passiert in Ihrem Bauch in der 37. SSW?

Endlich kann berichtet werden, dass die Lungen nun vollkommen ausgereift sind. Das bedeutet, kommt Ihr Baby nun zur Welt, wird es vermutlich keinen Sauerstoff als Unterstützung mehr brauchen. Übrigens gilt der Fötus mit der vollendeten 37. SSW nicht mehr als Frühchen. Das bedeutet, wenn Sie diese Woche hinter sich gebracht haben, dann können Sie überall entbinden. Ab der vollendeten 37. Schwangerschaftswoche nehmen auch die Geburtshäuser Sie an, wenn die Schwangerschaft bis hier hin ohne Probleme verlaufen ist.

Die Organe im Körper Ihres Kindes sind schon länger aktiv. Schließlich wurde auch bereits in der 15. SSW schon Nahrung verarbeitet, die in Form des Fruchtwassers aufgenommen wurde. Allerdings müssen die Organe nach der Geburt noch deutlich mehr Arbeit leisten und brauchen daher nun einen kleinen Stups als Anregung. Auch das hat die Natur ziemlich gut gelöst. So sorgen die Senkwehen und auch die Übungswehen dafür, dass der Körper Ihres Babys massiert wird. Diese Massage regt die Organe an.

Gut 2.950 Gramm bringt der Fötus nun auf die Waage und hat eine Größe von etwa 38 cm erreicht. Fast wiegt Ihr Baby also nun schon 3.000 Gramm und ist damit durchaus gewappnet für die Welt. Dennoch tun ihm die kommenden drei Wochen im Bauch der Mama noch gut. Achten Sie also darauf, sich nicht zu sehr anzustrengen.

Übrigens: Einige Frauen sind ganz besonders ungeduldig und möchten die Geburt anstoßen. Alle Mittel, die als wehenfördernd bekannt sind, helfen nur dann, wenn Ihr Körper und der Fötus auch bereit für die Geburt sind.

Was passiert mit Ihrem Körper in der 37. SSW?

Auch wenn Sie vermutlich seit der 36. SSW wieder besser durchatmen können, so heißt das nicht, dass die Schwangerschaftsbeschwerden nachlassen. Da sich Ihr Bauch noch immer deutlich dehnt und die Haut stark beansprucht wird, kann es zu einem starken Juckreiz kommen, der teilweise auch zu einer Schwangerschaftsdermatitis wird. Diese macht sich durch einen stark geröteten Bauch bemerkbar. Kleine Pickelchen und Blasen können sich hier bilden. Sprechen Sie unbedingt Ihren Frauenarzt darauf an, der kann Ihnen möglicherweise homöopathische Mittel geben, die den Juckreiz lindern können. Auch das Wasser in den Beinen kann nun weiter zunehmen. Achten Sie darauf, dass Sie den Bauch in Seitenlage gut abstützen. Legen Sie am besten ein Kissen darunter. Sie können auch Ihre Beine deutlich entspannter lagern, wenn Sie sich ein Kissen zwischen die Beine legen.

Überlassen Sie nun nichts mehr dem Zufall. Ihre Kliniktasche sollte am besten fertig gepackt mit allen Unterlagen bereitstehen. Sie wollen noch einmal prüfen, ob Sie alles haben, was Sie brauchen? Diese Checkliste könnte Ihnen eine kleine Hilfe sein:

  • Mutterpass und Krankenkarte
  • 2 Still-BHs und ausreichend Wechselunterwäsche
  • bequeme Hosen und Shirts
  • Nachtwäsche
  • Kosmetik
  • Hausschuhe
  • Bademantel
  • Handtuch
  • Spucktücher für das Baby
  • je nach Jahreszeit Body, Strampler, Jacke und Mütze für das Baby

Bildnachweis: © Fotolia – RioPatuca Images

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Comments are closed.