13. Schwangerschaftswoche (SSW) – ein neuer Abschnitt beginnt

0

Vielleicht ist es jetzt in der 13. SSW / Schwangerschaftswoche gar nicht mehr so schwer zu glauben, dass Sie bald Eltern werden. Auf jeden Fall sind Sie nun im 2. Trimester und beginnen damit einen weiteren Abschnitt der spannenden Reise. Sowohl Sie als auch Ihr Baby leisten jeden Tag wirklich viel. Achten Sie daher auf ausreichend Ruhephasen.

SSW 13?  Das bedeutet, Sie sind nun 12 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger: SSW 12+0 Tage, SSW 12+1 Tag, SSW 12+2 Tage, SSW 12+3 Tage, SSW 12+4 Tage, SSW 12+5 Tage, SSW 12+6 Tage.

Schwangerschaftskalender: SSW 13
Das bedeutet, Sie sind nun 12 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger: SSW 12+0 Tage, SSW 12+1 Tag, SSW 12+2 Tage, SSW 12+3 Tage, SSW
12+4 Tage, SSW 12+5 Tage, SSW 12+6 Tage.
Unser Schwangerschaftsrechner sagt Ihnen genau wie weit Sie sind.

Schon das Erreichen der 12. SSW war für viele Eltern ein großer Schritt. Denken Sie nur daran zurück, wie aufgeregt Sie beim positiven Test in der 5. SSW waren. Jetzt kommen Sie dem Bergfest, der Hälfte der Schwangerschaft in der 20. SSW, immer mehr entgegen. Ihr Baby arbeitet nun kräftig an seinen Stimmbändern und auch sonst hat sich wieder einiges in Ihrem Bauch getan.

Wie sieht der Embryo in der 13. SSW aus?

In der 13. Schwangerschaftswoche (SSW) sind die Organe im Körper des Fötus nun fertig angelegt, arbeiten sogar schon und müssen nun nur noch wachsen. In den letzten Wochen wurde im Körper des Babys zudem Knorpelgewebe angelegt. Daraus entstehen jetzt nach und nach die Knochen. Inzwischen dominiert der Kopf nicht mehr so extrem den Körper Ihres Babys, das Verhältnis zwischen Kopf und Körper wirkt nun ausgeglichen und auf dem Ultraschall können Sie jetzt einen perfekten kleinen Menschen sehen. Ab der 13. SSW wächst der Körper des Babys auch schneller als der Kopf.

Ein faszinierender Gedanke – wenn Sie Ihrem Bauch den einen oder anderen Stupser verpassen, dann kann es gut sein, dass Ihr Baby das bereits sogar merkt und vielleicht auch darauf reagiert. Zwar ist es noch immer so klein, dass Sie davon noch nichts merken, allein der Gedanke an die erste zarte Kontaktaufnahme mit der Mama ist jedoch wunderbar. Schon im Bauch spielen Babys gerne. Der Fötus entdeckt nun die Nabelschnur für sich und wird auch immer wieder danach greifen und mit der Nabelschnur spielen. Keine Angst, das ist nicht schlimm, die Versorgung wird dennoch gewährleistet.

Ihr Baby wiegt nun in der 13. SSW ungefähr 23 g und hat eine Scheitel-Steiß-Länge von rund 7,4 cm. Sie können es von der Größe her mit einer Kiwi vergleichen. Dafür, dass es in der 4. SSW noch ein Reiskorn war, hat sich hier wirklich viel getan.

Was passiert mit Ihrem Körper in der 13. SSW?

Vielleicht bringen Sie nun inzwischen schon ein bis zwei Kilogramm mehr auf die Waage, fühlen sich insgesamt runder und stellen fest, dass die Lieblingshose mit Röhrenschnitt nun ihren Dienst erst einmal getan hat. Möglicherweise merken Sie auch, dass aus Ihren Brustwarzen ab und zu der eine oder andere Tropfen Flüssigkeit herauskommt. Das ist kein Problem. Hierbei muss es sich auch nicht unbedingt schon um Vormilch handeln. Tatsächlich bereite sich Ihre Brust aber schon auf das Stillen vor. Stützen Sie Ihre Brust daher gut und greifen Sie zu Bustiers oder einem guten BH.

Achten Sie auf eine ausgewogene Ernährung. Ihr Bedarf an Kalorien ist zu diesem Zeitpunkt der Schwangerschaft schon angestiegen. Sie brauchen rund 300 Kalorien mehr als vor der Schwangerschaft. Führen Sie diese am besten durch gesunde Lebensmittel zu.

Auf der Arbeit Bescheid geben

Wenn Sie nicht gerade in einer Arztpraxis oder im Kindergarten arbeiten, dann haben Sie die Schwangerschaft vielleicht bisher noch vor Ihrem Arbeitgeber geheim gehalten. Das funktioniert auch noch gut, wenn Sie zu weit geschnittenen Hosen, Blusen und Tuniken, lockeren Röcken oder schlichten Kleidern greifen. Zum Glück gibt es heute Umstandsmode, der man nicht ansieht, dass sie für andere Umstände gemacht ist.

Nun wird es aber Zeit, Ihren Arbeitgeber über die Schwangerschaft zu informieren. Keine Angst, während der Schwangerschaft und auch nach der Geburt im Mutterschutz kann er sie nicht entlassen. Er muss aber darauf achten, dass Sie ausreichend Ruhezeiten haben und nicht zu schwer heben. Berufen Sie sich hier ruhig auf das Gesetz.

Wenn die Schwangerschaft problemlos verläuft, können Sie bis zur 34. SSW / Schwangerschaftswoche weiter arbeiten. Zeigen sich jedoch Komplikationen kann es sein, dass der Arzt Ihnen ein Berufsverbot ausstellt. Sprechen Sie auf jeden Fall offen mit Ihrem Arbeitgeber auch über Ihre Pläne für die Zeit nach der Geburt.


Bildnachweis: © Fotolia – Piotr Marcinski

Über Rebecca Liebig

Rebecca Liebig

Rebecca Liebig ist gerade im achten Monat schwanger. Voller Vorfreude auf ihr Baby genießen sie und ihr Mann die spannende Zeit. Von der ersten Übelkeit bis hin zu den Bewegungen ihres Mädchens halten sie alles fest. Schließlich möchte man sich später ja auch an diese Zeit erinnern. Bei der Planung des Kinderzimmers gehen die Vorstellungen zwar auseinander. In einem sind sich Rebecca und ihr Mann jedoch einig: Die aufregende Zeit wollen sie so richtig genießen. Rebecca plant, drei Jahre mit ihrer Tochter zu Hause zu bleiben. Auch ihr Mann möchte zwei Monate Elternzeit nehmen.

Comments are closed.