Wo und wie kommt man an schöne, günstige Kinderkleidung?

0

Eltern suchen oft nach Tipps, wie sie qualitativ hochwertige, schicke Kinderkleidung günstig besorgen oder selber nähen können.

Günstige Kinderkleidung: Den Nachwuchs preiswert und schick kleiden

Kinderkleidung ist niedlich und sollte von guter Qualität sein. Leider wachsen die lieben Kleinen extrem schnell aus den schicken Klamotten heraus. Mit ein paar Tipps kleidet man Kinder modisch und dennoch preisgünstig ein.

Kinderkleidung: Welche Anforderungen stellen Eltern an die Kindermode?

Alle Eltern kennen das Problem: Die schicken neuen Kleidungsstücke, die man für die Tochter oder den Sohn gekauft hat, sind schon nach wenigen Monaten zu klein. Dennoch kann man sich manchmal kaum beherrschen, denn die Kindermode ist einfach zu niedlich und was gibt es Schöneres, als den eigenen Nachwuchs mit hübscher Kinderkleidung auszustatten? Vielen Eltern ist bewusst, dass diese Zeit nur ein paar kostbare Jahre andauert und deswegen genießen sie es regelrecht, Kinderkleidung zu besorgen.

Die Kinder entdecken ihre Umwelt außerhalb der eigenen vier Wände. (#01)

Die Kinder entdecken ihre Umwelt außerhalb der eigenen vier Wände. (#01)

Außerdem benötigen Kinder im Vergleich zu Erwachsenen mehr Kleidung. Babys und Kleinkinder müssen teilweise mehrmals täglich umgezogen werden, weil die Windel undicht geworden ist oder das Essen zu großen Teilen nicht im Mund und auch nicht auf dem Lätzchen, sondern auf dem Pulli und der Hose gelandet ist. Kaum dieser Phase entwachsen, entdecken die kleinen Mäuse ihre Umwelt außerhalb der eigenen vier Wände und wälzen sich mit Wonne auf dem Rasen, springen in Pfützen oder spielen selig im matschigen Sandkasten. Selbstverständlich hinterlässt all das Spuren auf der Kinderkleidung, zwingt zum häufigen Umziehen oder sogar zum Ersetzen von zerrissenen Hosen, Jacken und Pullis.

Leider wird das Budget junger Eltern aber genau in dieser Lebensphase auch noch durch andere Anschaffungen strapaziert. Deswegen suchen sie nach Tipps, günstig Kinderkleidung zu kaufen oder vielleicht auch selber zu nähen. Gerade für bewusste Eltern, die bei ihrer Lebensweise Nachhaltigkeit in den Vordergrund stellen, kommt es nicht infrage, Kinderkleidung von Billig-Discountern zu kaufen. Kinderkleidung soll nicht nur hübsch und modisch sein, sondern muss auch bestimmte Qualitätskriterien erfüllen.

Hautsympathische Stoffe sind ebenso wichtig wie ein kindgerechtes Design. Ein weiteres zentrales Thema ist die Robustheit, denn Kinderkleidung soll strapazierfähig sein und jedes Abenteuer im Kindergarten, auf dem Sportplatz oder beim Toben in der Natur mitmachen. Hört sich das nach unvereinbaren Zielen an? Das muss nicht sein, denn mit etwas Kreativität und den folgenden Tipps ist es gar nicht so schwer, den Nachwuchs schick und preiswert zu kleiden, ohne dabei auf eine gute Qualität zu verzichten.

Clevere Tipps für gestresste Eltern: So kleidet man Kinder günstig ein

Im Hinblick auf das Kaufen von Kinderkleidung sind Eltern sich nicht einig. Viele Eltern möchten, dass ihre Kinder ausschließlich neue Kleidung tragen. Die Auswahl an schicker Kindermode ist riesig und teilweise äußern schon die Kleinsten, meistens lautstark, ihre Präferenzen. Wenn die beste Freundin ein Shirt mit der Eiskönigin trägt, wird die kleine Tochter mit Sicherheit genauso eines haben wollen. Auch kleine Jungs orientieren schon früh ihren Kleidungsgeschmack an dem, „was gerade angesagt ist“. Diese Kleidungsstücke gebraucht zu besorgen, ist manchmal schwierig.

Andere Eltern finden es sinnvoller, Kinderkleidung gebraucht zu kaufen, weil die Kinder sehr schnell wachsen und man auf diese Weise für den relativ kurzen Zeitraum trotzdem qualitativ hochwertige Kleidung günstig kaufen kann. Außerdem zählt für viele Eltern ein Argument, das der Nachwuchs mit Sicherheit teilt: Wird gebrauchte Kleidung durch wildes Toben zerrissen oder durch die Malversuche des Nachwuchs-Picassos so verschmutzt, dass auch das beste Waschmittel die Flecken nicht entfernen kann, ist das weniger tragisch als bei neuer Kinderkleidung.

Andere Eltern finden es sinnvoller, Kinderkleidung gebraucht zu kaufen, weil die Kinder sehr schnell wachsen und man auf diese Weise für den relativ kurzen Zeitraum trotzdem qualitativ hochwertige Kleidung günstig kaufen kann. (#02)

Andere Eltern finden es sinnvoller, Kinderkleidung gebraucht zu kaufen, weil die Kinder sehr schnell wachsen und man auf diese Weise für den relativ kurzen Zeitraum trotzdem qualitativ hochwertige Kleidung günstig kaufen kann. (#02)

Es gibt daneben noch eine dritte Alternative, Kinder günstig und dennoch schick zu kleiden. Wer über das nötige Geschick und die Geduld verfügt, kann Kindermode auch selber schneidern. Es gibt viele Möglichkeiten, kindgerechte Stoffe preiswert zu kaufen und die daraus genähte Kleidung ist mit Sicherheit individueller als gekaufte Kinderkleidung.

Tipps für den Kauf günstiger neuer Kinderkleidung

Wer neue Kinderkleidung kaufen möchte und nicht zu den Super-Billigangeboten der Kleidungsdiscounter greifen will, muss kreativ sein und sollte sich möglichst umfassend darüber informieren, wo es die besten Angebote gibt. Allein durch die Wahl der Einkaufsstätte oder des Kaufzeitpunkts können Eltern viel Geld sparen, ohne darauf verzichten zu müssen, ihrem Nachwuchs neue Kleidung zu kaufen:

  • Preisvergleiche im Internet
  • Sale-Aktionen im Internet
  • Sale-Aktionen in Läden
  • Online-Börsen
  • Wahrnehmen saisonaler Angebote
  • Outlet-Center
Günstige Kinderkleidung: Sale-Aktionen im Internet und in Läden (#03)

Günstige Kinderkleidung: Sale-Aktionen im Internet und in Läden (#03)

Das Internet bietet den Eltern die Möglichkeit, Preise optimal zu vergleichen. Wenn ein bestimmtes Kleidungsstück gesucht wird, liefert Google nicht nur die Bezugsquellen, sondern außerdem einen transparenten Überblick über die Preise. Da mittlerweile auch in Sachen Kindermode nicht mehr nur zwischen Sommer- und Wintersaison unterschieden wird, sondern häufiger Kollektionswechsel stattfinden, gibt es eigentlich jederzeit günstige Angebote im Sale. Fast jeder Online-Shop hat dauerhaft einen Sale-Bereich eingerichtet, wo Kindermode stark reduziert verkauft wird.

Gleiches gilt übrigens auch für die Ladengeschäfte, die Einzelteile das ganze Jahr über zu günstigen Preisen verkaufen. Eine weitere Möglichkeit bieten Outlet-Center, die Markenkleidung verbilligt im Direktvertrieb anbieten.

Gerade wenn es sich um Markenjeans oder Sweatshirts handelt, ist es meist völlig egal, ob das Kleidungsstück aus der aktuellen oder der vorigen Kollektion stammt. Viele dieser günstigen Kleidungsstücke sind auch nicht nur saisonal tragbar. Jeans, Shirts, Sweatshirts und Sweatjacken sowie Unterwäsche oder Söckchen braucht das Kind das ganze Jahr.

Saisonale Angebote wahrzunehmen und beispielsweise den Skianzug für den nächsten Winterurlaub im Sommer zu kaufen, lohnt sich ebenfalls. Allerdings muss man dafür gut abschätzen können, welche Größe der Nachwuchs in ein paar Monaten benötigen wird. Eigentlich ist aber vor Beginn der Wachstumsphase im Teenageralter das Wachstum relativ kontinuierlich und recht gut abschätzbar. Werden aus den lieben Kleinen dann schlaksige Teenager, stellen sich den Eltern in Sachen Kleidungskauf sowieso andere Probleme.

Eine weitere Alternative ist der Kauf in einer Online-Börse. Viele Eltern wissen nicht, das Ebay und Co. nicht nur gebrauchte, sondern durchaus auch neue Kleidung anbieten. Es lohnt sich, auch diese Bezugsquelle zu berücksichtigen, denn dort ist das heißersehnte Markenshirt vielleicht zum Schnäppchenpreis erhältlich. Der Besuch eines Elternforums im Internet ist ebenfalls hilfreich, denn hier erhält man interessante Tipps, wo günstig neue Kindermode im Angebot ist.

Tipps für den Kauf gebrauchter Kinderkleidung

Wer gern Secondhand-Kleidung kauft, hat die Möglichkeit, beim Kauf der Kinderkleidung viel Geld zu sparen. Da Kinder schnell wachsen, sind viele gebrauche Kleidungsstücke noch in einem Zustand, der als neuwertig zu bezeichnen ist. Auch im Hinblick auf die Nachhaltigkeit des Konsums ist der Kauf von gebrauchter Kinderkleidung sinnvoll. Für die Eltern von Kindern, die unter Allergien leiden, ist der Kauf gebrauchter Kleidungsstücke eine besonders interessante Option. Diese Kleidung ist bereits häufig gewaschen worden und deshalb von chemischen Rückständen befreit. Es gibt verschiedene Möglichkeiten, Kinderkleidung gebraucht zu kaufen:

  • Secondhand-Läden
  • Flohmärkte
  • Kleidungsbasare
  • Tauschbörsen
  • Online-Börsen
  • Freundes- und Bekanntenkreis
Für die Eltern von Kindern, die unter Allergien leiden, ist der Kauf gebrauchter Kleidungsstücke eine besonders interessante Option. (#04)

Für die Eltern von Kindern, die unter Allergien leiden, ist der Kauf gebrauchter Kleidungsstücke eine besonders interessante Option. (#04)

Viele Kindergärten, Kirchengemeinden, Vereine oder Schulen veranstalten Basare, auf denen Eltern sich mit gebrauchter Kinderkleidung eindecken können. Diese Basare haben den Vorteil, dass man dort auch selber die Kleidung, aus denen der Nachwuchs herausgewachsen ist, anbieten kann. Karitative Einrichtungen verkaufen Kleiderspenden häufig auf Flohmärkten und spenden die Erlöse. Teilweise befinden sich unter den Kleiderspenden sehr hochwertige Stücke, die von Eltern gespendet wurden, die den Kleiderschrank ihrer Kinder entrümpeln wollten. Auf Tauschbörsen, die es sowohl im Internet als auch als lokale Veranstaltung gibt, können Eltern ebenfalls selbst Kleidung anbieten und einfach gegen größere Kleidungsstücke eintauschen.

Wer nicht auf das Einkaufserlebnis im Geschäft verzichten möchte, besucht einen Secondhand-Laden und kann in einem Sortiment wählen, das mit gut sortieren Kleidungsgeschäften vergleichbar ist. Oft findet man hier sogar kaum getragene teure Markenkleidung, die man neu niemals gekauft hätte, zum Bruchteil ihres ursprünglichen Preises. Des Weiteren können Eltern sich im Freundes- und Bekanntenkreis umhören. Viele Eltern freuen sich, gut erhaltene Kinderkleidung weiterzugeben. Sie haben einerseits keine Zeit, diese selbst zu verkaufen und andererseits ist die Kleidung viel zu schade, um im Altkleidercontainer zu enden.

Für kreative Eltern: Kinderkleidung selbst nähen

Die dritte Möglichkeit, seine Kinder günstig einzukleiden, besteht darin, die Kleidung einfach selbst zu nähen. (#05)

Die dritte Möglichkeit, seine Kinder günstig einzukleiden, besteht darin, die Kleidung einfach selbst zu nähen. (#05)

Die dritte Möglichkeit, seine Kinder günstig einzukleiden, besteht darin, die Kleidung einfach selbst zu nähen. Dafür ist natürlich Geschick nötig und auch Spaß an dieser kreativen Arbeit. Wer jedoch das Nähen auf der Nähmaschine gut beherrscht, kann auf diese Weise besonders individuelle Kleidungsstücke kreieren und dem Nachwuchs auch ausgefallene Wünsche kostengünstig erfüllen. Das Internet bietet auch dafür alles an, was man benötigt. Es gibt diverse Online-Shops die sich darauf spezialisiert haben, besonders schöne, hochwertige Stoffe zu günstigen Preisen anzubieten.

Das ist nicht nur eine sehr preiswerte, sondern auch eine besonders schöne Möglichkeit, Kinder einzukleiden. Schon das Stöbern in diesem Shop macht Spaß und lässt die kreativen Ideen nur so sprießen. Die Stoffe bezaubern mit ausgefallenen Mustern und Motiven. Hier kann man auch das nötige Zubehör und tolle Schnittmuster bestellen, sodass es gar nicht so schwer ist, modische Kinderkleidung selbst zu nähen. Besonders für festliche Anlässe ist dies eine preiswerte Alternative, denn festliche Kindermode, die häufig tatsächlich nur einen Tag lang getragen wird, ist meist extrem teuer. Selbstgenähte festliche Kindermode hat außerdem den Vorteil, dass man auf bequeme Schnitte achten kann, sodass die schicke Hose vielleicht doch mehrmals getragen wird und das Kleid zum neuen Lieblingsteil wird.

Wenn man Kinderkleidung selbst schneidert, sind die Möglichkeiten unbegrenzt. Mode im Partnerlook für Geschwister oder für Mama und Töchterchen wird beispielsweise viele Kinder begeistern. Oberteile für beste Freundinnen oder mit dem Lieblingsmotiv sind weitere tolle Geschenkideen und viel individueller als gekaufte Kleidung.

Umweltbewusst und extrem innovativ: Kinderkleidung mieten

Eine besonders innovative Geschäftsidee ist das Vermieten von Kinderkleidung. Neben der möglichen Preisersparnis steht hier der Gedanke der Nachhaltigkeit im Vordergrund. Je länger ein Produkt genutzt wird, umso sparsamer wird mit den knappen Ressourcen umgegangen. Die sogenannte Sharing Economy hat tatsächlich auch den Bereich der Kinderkleidung erreicht und trifft auf unerwartet hohe Akzeptanz. Eltern zahlen in diesem Modell beispielsweise für die Nutzung einer Babyjacke, die einen Wert von 40 Euro hat, aber nur drei Monate passt, für diese drei Monate zwölf Euro. Danach wird die Kleidung gereinigt und kann erneut genutzt werden. Möchten Eltern das Teil doch länger behalten, kann die Mietdauer verlängert werden. Oberstes Limit für den Mietpreis ist der Ladenpreis. Ist dieser durch die Mietzahlung erreicht, können die Eltern das Teil behalten und vielleicht für das nächste Geschwisterchen aufheben. Alle Kleidungsstücke sind versichert, sodass die Eltern beim Mieten kein Risiko eingehen. Von diesem Modell profitiert die Haushaltskasse und die Umwelt.

Die sogenannte Sharing Economy hat tatsächlich auch den Bereich der Kinderkleidung erreicht und trifft auf unerwartet hohe Akzeptanz. (#06)

Die sogenannte Sharing Economy hat tatsächlich auch den Bereich der Kinderkleidung erreicht und trifft auf unerwartet hohe Akzeptanz. (#06)

Ist Kinderkleidung aus dem Discounter eine Alternative?

Viele Eltern fragen sich, ob nicht das Wahrnehmen der extrem günstigen Angebote der Textil-Discounter eine gute Alternative ist. Hier werden alle Arten von Kinderkleidung zu unschlagbar günstigen Preisen verkauft. Es spricht einiges dafür, sich die Angebote näher anzusehen, denn schließlich kann man im Discounter neue Kinderkleidung zum Preis von gebrauchter Kinderkleidung kaufen und gerade wenn man die geringe Nutzungsdauer bedenkt, ist diese Möglichkeit verlockend.

Andererseits sorgen sich Eltern aufgrund von Nachrichten über schadstoffbelastete Kinderkleidung, dass die preiswerte Discounterware gesundheitsschädlich sein könnte. Laut einer Greenpeace Studie sind die Kleidungsstücke der Discounter Aldi, Lidl, Tchibo, Penny sowie der schweizerischen Kette Coop mittlerweile weit weniger schadstoffbelastet als befürchtet. Diese Konzerne unternehmen große Anstrengungen im Hinblick auf die „Entgiftung“ der Kleidung. Andere Supermarktketten wie Kaufland haben ebenfalls bereits angekündigt, künftig auf eine schadstofffreie Produktion zu achten. Außerdem erarbeiten diese Konzerne Programme für ein Recycling der Kleidung, die der Verbraucher in den Supermarkt zurückbringen kann und die von dort direkt dem Recycling zugeführt wird.

Eltern sollten beim Kauf von Kinderkleidung immer auf Prüfsiegel achten, um sicher zu sein, dass die Kleidung schadstofffrei ist. Siegel wie „Textiles Vertrauen“ oder der „Öko-Tex Standard 100“ garantieren den Eltern eine einwandfreie Qualität. Das derzeit anspruchsvollste Label für den Massenmarkt ist laut Greenpeace der Global Organic Textile Standard (GOTS).

Siegel wie "Textiles Vertrauen" oder der "Öko-Tex Standard 100" garantieren den Eltern eine einwandfreie Qualität. (#07)

Siegel wie „Textiles Vertrauen“ oder der „Öko-Tex Standard 100“ garantieren den Eltern eine einwandfreie Qualität. (#07)

Kinderkleidung günstig kaufen: Eltern haben viele Möglichkeiten

Es gibt viele Möglichkeiten, Kinderkleidung günstig zu kaufen. Besonders das Internet bietet den Eltern Chancen, sich zu informieren und die besten Angebote zu finden. Oft werden Markenprodukte zu sehr unterschiedlichen Preisen angeboten, sodass der Preisvergleich viel Geld spart. Aber auch Online-Börsen und Secondhand-Läden sind interessante Alternativen. Kinderkleidung selbst zu nähen, traut sich nicht jeder zu. Mit den richtigen Schnittmustern und schönen Stoffen wird daraus jedoch ein kreatives Hobby, das viel Geld spart und außerdem den Kindern Freude macht. Es spricht jedoch auch nichts dagegen, ein günstiges Shirt mit dem favorisierten Comic Helden im Discounter zu kaufen. Hier sollten Eltern jedoch besonders genau darauf achten, dass die Kleidung schadstoffgeprüft ist.


Bildnachweis: © Shutterstock-Titelbild: Alexander Lukatskiy, #01: Nadina, #02: chansont, #03: SpeedKingz, #04: Page Light Studios, #05: EKramar, #06: Iakov Filimonov
#07: © wikimedia.org

Share.

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Comments are closed.