7. Schwangerschaftswoche (SSW) – gut erkennbar auf dem Ultraschall

0

Ist es vielleicht in dieser Schwangerschaftswoche soweit und Sie gehen das erste Mal zum Ultraschall? Die meisten Ärzte bestellen Ihre Patientinnen in der 7. SSW oder in der 8. SSW zur ersten Untersuchung. Die Chancen sind gut, dass Sie nun einen Embryo sehen können.

Bereits gut 1 cm ist Ihr Baby in der 7. SSW groß. Auch wenn natürlich noch viele Zentimeter folgen werden, so können Sie doch schon sehr stolz darauf sein, was Ihr Körper geleistet hat. Daher dürfen Sie nun auch ruhig belohnt werden. Der Arzt wird bei Ihnen einen Ultraschall über die Vagina machen, um die Schwangerschaft zu bestätigen und zu schauen, ob alles intakt ist. Neben der Fruchthöhle und dem Dottersack können Sie nun meist auch den Embryo sowie einen Herzschlag sehen. Aber keine Sorge –selbst wenn Sie noch keinen Herzschlag sehen, muss das nichts heißen. Eckenhocker können sich auch erst in der 8. SSW oder der 9. SSW zeigen.

SSW 7?  Das bedeutet, Sie sind nun 6 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger: SSW 6+0 Tage, SSW 6+1 Tag, SSW 6+2 Tage, SSW 6+3 Tage, SSW 6+4 Tage, SSW 6+5 Tage, SSW 6+6 Tage.

Schwangerschaftskalender: SSW 7
Das bedeutet, Sie sind nun 6 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger: SSW 6+0 Tage, SSW 6+1 Tag, SSW 6+2 Tage, SSW 6+3 Tage, SSW
6+4 Tage, SSW 6+5 Tage, SSW 6+6 Tage.
Unser Schwangerschaftsrechner sagt Ihnen genau wie weit Sie sind.

Achterbahn der Gefühle – wenn die Hormone an die Tür klopfen

Noch immer stehen Sie gerade am Anfang Ihrer Schwangerschaft und wahrscheinlich wird sich Ihr Partner derzeit fragen, ob Sie wohl die gesamte Schwangerschaft über so empfindlich sein werden. Diese Frage lässt sich nicht wirklich beantworten, denn jede Frau reagiert anders auf das Hormonchaos, das sich nun in ihrem Körper breit macht. Tatsächlich werden Sie vielleicht bemerken, dass Sie deutlich sensibler sind und ganz vielleicht macht sich bei Ihnen auch ein kleines bisschen die Angst breit. Was passiert, wenn es meinem Baby nicht gut geht? Was ist, wenn es sich nicht richtig entwickelt? Sie sind mit dieser Angst nicht allein. Gerade im ersten Trimester ist die Gefahr für einen Abort groß. Sowohl die Einnistung als auch die Bildung von Plazenta und Embryo sind ein komplexer Vorgang, der nicht immer vollständig funktioniert. Daher finden die meisten Aborte vor der 12. SSW statt. Das muss aber nicht heißen, dass Sie betroffen sind. Vertrauen Sie Ihrem Körper. Geben Sie Ihren Gefühlen ruhig nach und sprechen Sie mit Ihrem Partner über Ihre Ängste. Trauen Sie Ihrem Körper aber ruhig auch zu, die Schwangerschaft meistern zu können.

Lenken Sie sich doch einfach ein wenig ab und steigern Sie so die Vorfreude auf die kommende Zeit. Treffen Sie sich mit Freundinnen oder gönnen Sie sich vielleicht ein wenig Online-Shopping. Kuscheln Sie sich auf das Sofa und bestellen Sie doch schon einmal ein paar bequeme Shirts oder vielleicht auch eine schöne Tunika, die Sie zu eng anliegenden Leggings kombinieren können.

Was passiert im Körper in der 7. SSW?

Arme und Beine sind bei Ihrem Baby nun schon angelegt. Noch immer ist der Kopf der größte Teil des Embryos. In dem kleinen Gesichtchen sind bereits die Nasenlöcher angelegt und sogar der Mund und die Augenhöhlen sind erkennbar. In den nächsten Wochen werden sich sowohl die Hände als auch die Füße von Ihrem Baby ausbilden. Bisher sind sie nur zu erahnen. Der kleine Embryo hat nun auch schon die ersten Muskelstränge, die ebenfalls in den nächsten Wochen weiter wachsen werden. So kann er sich dann, noch unkontrolliert, bewegen. Die Bewegungen dienen dazu, die Muskeln zu stärken. Noch bemerken Sie davon aber nichts. Es wird noch ein paar Wochen dauern, bis Sie Ihr Baby merken. Viele Frauen berichten davon, dass Sie um die 16. SSW oder die 17. SSW herum ein erstes Flattern fühlen konnten.

Wann wird es geboren?

Ihr Frauenarzt wird Sie bei der ersten Untersuchung nach dem ersten Tag der letzten Menstruation fragen. Diese Angabe wird benötigt, damit der Geburtstermin errechnet werden kann. Dieser Termin ist für viele Eltern ein ganz besonders magisches Datum. Tatsächlich ist es aber nur eine ungefähre Angabe, denn der Eisprung kann sich immer verschoben haben. Wussten Sie, dass es nur 9% der Babys schaffen, auch wirklich zum Termin zur Welt zu kommen? Viele Eltern geben den genauen Geburtstermin auch gar nicht an Bekannte und Verwandte weiter. Sie möchten so verhindern, dass später ständig gefragt wird, ob der Nachwuchs denn nun schon da ist.


Bildnachweis: © Fotolia – redrex

Über Sabrina Müller

Sabrina Müller

Sabrina Müller, geboren 1982 in Berlin, ist inzwischen Mutter von drei Kindern. Eigentlich wollte sie gar nicht so viele Kinder. Nachdem ihre erste Tochter jedoch wirklich pflegeleicht war, haben sich Sabrina und ihr Mann für weitere Kinder entschieden. Konnte ja keiner wissen, dass auf pflegeleicht nicht immer auch wieder pflegeleicht folgt. Nach der ersten Tochter folgten noch ein Mädchen und ein Junge. Ihre Rasselbande füllt Sabrinas Leben derzeit aus. Neben der Betreuung der Kinder engagiert sich Sabrina auch im Kindergarten und näht und bastelt gerne.

Comments are closed.