32. Schwangerschaftswoche (SSW) – immer wieder Schluckauf

0

Den Schluckauf Ihres Babys haben Sie vermutlich auch in der 28. SSW oder der 30. SSW gemerkt. Nun merken Sie ihn jedoch immer stärker. Jetzt in der 32. Schwangerschaftswoche ist das Baby so groß und schwer, dass Ihr Bauch bei jedem Hickser ziemlich erschüttert wird. Das ist einerseits ganz amüsant, kann aber auch in manchen Situationen belastend sein. Sagen Sie sich selbst immer wieder, dass der Schluckauf für Ihr Baby ganz besonders wichtig ist, denn so trainiert der Fötus die Atmung.

SSW 32?  Das bedeutet, Sie sind nun 31 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger: SSW 31+0 Tage, SSW 31+1 Tag, SSW 31+2 Tage, SSW 31+3 Tage, SSW 31+4 Tage, SSW 31+5 Tage, SSW 31+6 Tage.

Schwangerschaftskalender: SSW 32
Das bedeutet, Sie sind nun 31 Wochen und eine bestimmte Anzahl von Tagen schwanger: SSW 31+0 Tage, SSW 31+1 Tag, SSW 31+2 Tage, SSW 31+3 Tage, SSW
31+4 Tage, SSW 31+5 Tage, SSW 31+6 Tage.
Unser Schwangerschaftsrechner sagt Ihnen genau wie weit Sie sind.

Auch wenn die meisten Babys erst in der 36. SSW schließlich ihre Ausgangsstellung für die Geburt eingenommen haben, so gibt es doch einen großen Teil der Föten, die auch schon in der 32. Schwangerschaftswoche mit dem Kopf nach unten liegen. Das mag für Sie einerseits eine Erleichterung sein. Andererseits ergibt sich damit aber auch sehr viel Beinfreiheit für den Fötus und zwar nach oben in Richtung Magen und Zwerchfell.

Wie sieht der Fötus in der 32. SSW aus?

Der Fötus hat inzwischen eine Größe von rund 43 Zentimetern und ein Gewicht von etwa 1.800 Gramm erreicht. Das ist schon wirklich eine ordentliche Leistung und tatsächlich steigen nun die Chancen immer mehr, dass der Fötus bei einer frühen Geburt gesund überleben kann. Auch wenn soweit alles fertig ist, braucht Ihr Baby jedoch noch einige Dinge, um den Start ins Leben richtig zu meistern. Bisher ist das Surfactant noch nicht ausreichend gebildet worden. Vielleicht erinnern Sie sich an die Aufgabe dieses wichtigen Stoffes. Hierbei handelt es sich um eine Schutzschicht, die sich um die Lungenbläschen legt. Diese Schutzschicht sorgt dafür, dass die Bläschen nicht kollabieren können, wenn das Baby geboren wird. Sollte eine frühe Geburt nun der Fall sein, ist die Lunge noch nicht fertig ausgereift und Ihr Baby kann starke Probleme mit der Atmung bekommen.

Ebenfalls noch nicht ausreichend vorhanden ist die Fettschicht unter der Haut. Die Fettschicht dient für die Regulierung der Temperatur. Kleine Babys müssen nach der Geburt mit vielen verschiedenen Einflüssen umgehen lernen. Dazu gehört auch ein deutlicher Unterschied zwischen der Temperatur im Mutterleib sowie der Temperatur außerhalb des Mutterleibes. Wichtig ist, dass der Körper des Babys die Temperatur regeln kann. Dafür ist die Fettschicht unbedingt notwendig. So kann Ihr Baby auch damit umgehen, wenn es nach der Geburt an Gewicht verliert. Schließlich muss das Neugeborene dann erst lernen, seinen Hunger zu erkennen und zu zeigen. Bis dahin zerrt es von einer kleinen Fettschicht, die es in den kommenden Schwangerschaftswochen nun noch anlegt.

Was passiert mit Ihrem Körper in der 32. SSW?

Fühlen Sie sich manchmal ein wenig kurzatmig? Das liegt nicht unbedingt daran, dass die Gebärmutter sich weiter Platz in Ihrem Körper verschafft. Wenn Ihr Baby nun schon mit dem Kopf nach unten liegt, dann kann es in Ihr Zwerchfell treten. Das Problem dabei ist, dass so Ihre Atmung beeinflusst wird und Sie möglicherweise nicht so tief durchatmen können, wie Sie gerne möchten. Vielleicht steht in der 32. Schwangerschaftswoche auch die nächste Untersuchung an. In diesem Fall handelt es sich um den letzten großen Ultraschall. Hier wird der Arzt noch einmal die Entwicklung des Fötus kontrollieren, alles ausmessen und Ihnen die Daten mitteilen. Für viele Eltern ist diese Untersuchung ein besonderer Moment, denn das nächste Mal sehen Sie Ihr Baby, wenn Sie es im Arm halten. Vermutlich wird Ihr Arzt nun auch schon ein CTG schreiben und damit die Herzaktivitäten des Babys sowie die Wehenaktivitäten überprüfen.

Machen Sie es sich bequem! Ihr Körper hat in den nächsten Wochen noch viel zu leisten und braucht Kraft und Energie für den Endspurt und die Geburt. Genießen Sie daher unbedingt auch Ruhe und Entspannung. Ziehen Sie sich etwas Bequemes an. Wie wäre es denn mit einem lässigen Jogginganzug? Ganz besonders bequem sind aber auch Overalls für Erwachsene. Damit sind nicht eng anliegende Hosenanzüge gemeint sondern wirklich Overalls, die durch einen Reißverschluss oder eine Knopfleiste verschlossen werden. Dazu können Sie zu Wollsocken greifen. Diese halten Ihre Füße warm.


Bildnachweis: © Fotolia – Dominique VERNIER

Über Iris Martin

Iris Martin

Iris Martin, Jahrgang bleibt ein gut gehütetes Geheimnis, ist Mutter zweier Kinder. Rabauke 1 und Rabauke 2 sind Wunschkinder ersten Grades, treiben ihre Eltern regelmäßig an den Rand der Verzweiflung und wissen sie von dort mit einem lieblichen Augenaufschlag wieder wegzuholen. Iris ist derzeit mit ihren beiden Jungs zu Hause, genießt das Leben als Vollzeitmami und hält das Chaos so im Rahmen. Neuen Herausforderungen stellt sie sich dabei gerne – immer gut gewappnet mit dem Wissen, das nur aktiv agierende Eltern haben können.

Comments are closed.